Das Projekt Social Point

Soziale Fähigkeiten wie Offenheit, Toleranz und Einfühlvermögen sind sehr wichtig im zwischenmenschlichen Zusammenleben. In unserer Gesellschaft gibt es viele Möglichkeiten sich einzubringen und weiterzuentwickeln, aber oft mangelt es an Kreativität und Eigenmotivation, Neues auszuprobieren und so diese Fähigkeiten auszubauen.

Diese Probleme geht die soziale Bildungspartnerschaft an. Eine Schule schließt dabei eine IHK-Bildungspartnerschaft mit einer sozialen Einrichtung, z. B. mit einem Seniorenheim. Innerhalb dieser Partnerschaft wird Schülern die Möglichkeit gegeben, einmal die Woche Zeit in der Einrichtung zu verbringen. Das Engagement der Schüler kann ganz unterschiedliche Formen annehmen: Gemeinsames Singen oder Kochen, ein Spaziergang oder Kirchenbesuch, eine Partie Skat oder Schach. Die Mitarbeiter der Einrichtungen unterstützen die Schüler bei ihren Ideen und schaffen so gemeinsam etwas, worauf sich bspw. Rentner in einem Altenheim die ganze Woche freuen. 

Jugendliche lernen dadurch ein neues Umfeld kennen und sammeln neue Erfahrungen mit Menschen, zu denen sie sonst keinen Kontakt hätten. Sie werden angeleitet, eigenverantwortlich Aufgaben zu bewältigen und bekommen so ein Gefühl für ihre eigene Rolle in der Gesellschaft. Dadurch entwickeln sie sich persönlich weiter und verbessern auch ihre beruflichen Aussichten, denn soziales Engagement wird bei Bewerbungen immer wichtiger. Wenn man ihnen diese Möglichkeit gibt, können sie über sich hinaus wachsen und mancher findet sogar in seinen zukünftigen Beruf.

Lesen Sie weiter bei Die Idee!